testKostenfreie Patientenhotline 0800 160 0 170

Krone

Wenn ein Zahn aufgrund von Karies oder nach einem Unfall so stark geschädigt ist, dass eine Füllung nicht mehr ausreicht, kann eine künstliche Krone den Zahn aufbauen und seine Funktion wieder herstellen. Der Zahn muss dazu rundum abgeschliffen werden, anschließend wird eine Zahnkrone aus Gold, Nichtedelmetall oder Keramik aufgeklebt. Sie stabilisiert den Zahn und sorgt dafür, dass die auftretenden Kräfte beim Kauen gleichmäßig verteilt werden. Kronen sind eine sehr haltbare und stabile Versorgung und können selbst stark geschädigte Zähne jahrelang vor weiteren Schäden schützen.

Zahnkrone Kosten

Kronen können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden, die direkte Auswirkungen auf die Kosten haben. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen einen Teil der Kosten für die Regelversorgung, eine Metallgusskrone aus Nichtedelmetall und bei Kronen im Front- oder Eckzahnbereich auch die einseitige zahnfarbene Verblendung. Wenn Sie jedoch eine höherwertige Versorgung wünschen, etwa mit Gold oder Keramik, müssen Sie die Mehrkosten für Material und Labor selber tragen.

Vollkeramikkronen sind deutlich aufwendiger herzustellen und dementsprechend teurer, haben jedoch neben der perfekten Ästhetik den Vorteil, dass sie auch von Allergikern optimal vertragen werden, weil sie komplett metallfrei sind.

Behandlungsablauf bei Zahnkronen

Der Zahnarzt wird zunächst den betroffenen Zahn unter örtlicher Betäubung präparieren, d. h. rundum bis unter den Zahnfleischsaum abschleifen. Danach wird ein Abdruck oder Intraoralscan des Kiefers gemacht, der dem zahntechnischen Labor als Vorlage für die Erstellung der individuellen Krone dient. Parallel ermittelt der Zahnarzt bei Verblend- oder Keramikkronen die genaue Zahnfarbe der umliegenden Zähne, damit sich die neue Krone optisch unauffällig in Ihre Zahnreihe eingliedert.

Sie erhalten für die Übergangszeit eine provisorische Versorgung mit einer Kunststoffkrone, die den präparierten Zahn schützen soll. Währenddessen wird die Krone im Labor exakt nach den Vorgaben Ihres Zahnarztes angefertigt und geprüft, bevor sie an die Praxis übersendet wird. Der Arzt prüft nochmals den richtigen Sitz, und wenn alles passt, wird die Krone mit einem Spezialzement auf den präparierten Zahn geklebt.

Haltbarkeit von Zahnkronen

Kronen gelten als eine sehr langlebige Versorgung und können bei guter Pflege Jahrzehnte halten. Wichtig ist, den Kronenrand und die Zwischenräume gründlich mit Zahnseide oder Interdentalbürsten zu reinigen, um Karies am Kronenrand zu vermeiden. Zudem sollten Sie mindestens einmal im Jahr Ihre Zähne kontrollieren und eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen. Dabei werden Zahnstein und oberflächliche Verfärbungen entfernt und die Zähne auch an schwer zugänglichen Stellen gereinigt. 

Kronenarten

Zahnkronen können nach Größe und Ausdehnung unterschieden werden:

  • Eine Teilkrone bedeckt nicht den gesamten Zahn, sondern z. B. nur die von Karies zerstörte Kaufläche, während eine Vollkrone den gesamten sichtbaren Bereich des Zahnes überdeckt und schützt.


Ein anderes Unterscheidungsmerkmal ist das Material, aus dem die Krone gefertigt wird:

  • Eine Vollgusskrone aus Metall (Gold, Nichtedelmetalllegierung) ist vergleichsweise einfach in der Herstellung, da sie gegossen und nicht aus einem festen Werkstück (Vollkeramik) herausgefräst werden muss. Sie kommt vor allem im Bereich der Backenzähne zum Einsatz und ist besonders bruchstabil und haltbar, allerdings auch beim Lachen oder Sprechen deutlich zu erkennen.
  • Verblendkronen werden im Sichtbereich (Schneide- und Eckzähne, vordere Backenzähne) eingesetzt. Sie werden ebenfalls aus Metall gefertigt und anschließend an den sichtbaren Stellen mit einer zahnfarbenen Verblendung versehen. Diese ist mit einer aufgebrannten Keramikschicht überzogen.
  • Vollkeramikkronen sind komplett metallfrei und damit hypoallergen. Sie bestehen aus einer Hochleistungskeramik (Zirkoniumoxid), die etwas dicker ist als Metallgusskronen, weshalb der Zahnarzt den Zahn etwas stärker abschleifen muss. Dafür lassen sich Vollkeramikkronen optisch nicht von echten Zähnen unterscheiden und können farblich exakt in der gewünschten Zahnfarbe hergestellt werden.
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!

Kostenloser PatientenratgeberInfomaterial

Zahnärzte in Ihrer NäheZahnärzte

Vergleichsangebot