Themenwelt

0 Kommentare

Zahnersatz , Gesundheit

Zahnersatz richtig pflegen

Nicht nur die eigenen Zähne müssen täglich gereinigt und gepflegt werden, sondern auch die sogenannten „Dritten“. Herausnehmbare Zahnprothesen oder festsitzender Zahnersatz sollten jeden Tag gründlich geputzt werden. Nur so ist gewährleistet, dass Ihr Zahnersatz lange einwandfrei bleibt und keine Probleme verursacht. Und auch für die verbliebenen eigenen Zähne im Mund und die Gesundheit von Zahnfleisch und Mundraum ist sauberer, gepflegter Zahnersatz wichtig. 

Herausnehmbaren Zahnersatz richtig pflegen 

Im Mund sind immer Bakterien vorhanden, die sich in Form von bakteriellem Zahnbelag, der sogenannten Plaque, auf Zähnen und Prothese festsetzen können. Dazu können Speisereste zwischen Prothese und Zahnfleischsaum verbleiben, die nicht nur schädlichen Mundbakterien Nahrung bieten, sondern auch zu Mundgeruch oder entzündlichen Veränderungen im Mundraum führen, wenn sie nicht täglich entfernt werden.

Aus diesen Gründen sollten Sie herausnehmbare Prothesen nach jeder Mahlzeit reinigen: Kurz herausnehmen und unter fließendem Wasser abspülen, um grobe Nahrungsreste zu entfernen. Damit der Zahnersatz dabei geschützt ist, sollten Sie etwas Wasser ins Waschbecken einlaufen lassen. Sollte Ihnen die Prothese dann bei der Reinigung mal aus der Hand fallen, können Sie so Beschädigungen vermeiden.

Parallel zur groben Prothesenreinigung sollten Sie den Mund gründlich mit klarem Wasser ausspülen, bevor Sie Ihren Zahnersatz wieder einsetzen. 

Zahnersatz einmal am Tag intensiv reinigen

Neben der groben Reinigung unter fließendem Wasser sollten Sie einmal pro Tag Ihren herausnehmbaren Zahnersatz richtig sorgfältig reinigen. Hierfür sind in der Apotheke oder im Drogeriemarkt spezielle Produkte erhältlich, beispielsweise spezielle Zahncremes und Prothesenreinigungsbürsten. Mit diesen können Sie auch schwer erreichbare Stellen zuverlässig erreichen und von Belägen und Speiseresten befreien, ohne dass die Oberfläche des Zahnersatzes dabei beschädigt wird oder sich die Verbindungselemente der Prothese verbiegen können.

Reinigungstabletten sind eine sinnvolle Ergänzung, reichen jedoch als alleiniges Reinigungsmittel nicht aus. Sie entfernen zwar Beläge, indem sie diese chemisch aufweichen, dennoch ist zusätzlich eine mechanische Reinigung erforderlich, um Beläge und Speisereste vollständig zu beseitigen. Wenn Sie unsicher sind, wie genau Sie Ihren herausnehmbaren Zahnersatz richtig reinigen und pflegen müssen, fragen Sie Ihren Zahnarzt. 

Professionelle Prothesenreinigung beim Zahnarzt

Im Regelfall lassen sich Beläge und andere Verunreinigungen mit Prothesenbürste, Reinigungscreme und etwas Geduld gut entfernen. Sollten Sie jedoch beim Reinigen feststellen, dass Verfärbungen zurückbleiben, hilft der Gang zu Ihrem Zahnarzt. In der Praxis können Sie eine professionelle Prothesenreinigung durchführen lassen, bei der auch raue Stellen am Zahnersatz poliert und geglättet werden. Allerdings müssen Sie diese – wie die professionelle Zahnreinigung auch – aus eigener Tasche bezahlen, Sie erhalten also im Anschluss eine Privatrechnung Ihres Zahnarztes. Die Kosten bewegen sich in der Regel um die 15 Euro pro Reinigung, die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich nicht daran.

Fester Zahnersatz: Gründliche Reinigung erforderlich

Kronen oder Brücken aus Gold oder Keramik sind grundsätzlich unempfindlich gegenüber den für natürliche Zähne gefährlichen Kariesbakterien. Dennoch müssen Sie auch mit festsitzendem Zahnersatz Ihre Zähne täglich zweimal putzen, denn bakterielle Plaque kann Ihre gesunden Zähne angreifen und das Zahnfleisch schädigen. Daher ist die gründliche und gewissenhafte Mund- und Zahnpflege besonders wichtig, um die verbliebenen Zähne zu schützen und möglichst lange zu erhalten.

Wenn Sie Kronen, Brücken oder Implantate tragen, sollten Sie daher sehr gründlich reinigen, nicht nur mit der Zahnbürste, sondern auch mit Interdentalbürsten und Zahnseide. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie auch schwer zugängliche Stellen zwischen den Zähnen und am Zahnfleischsaum erreichen und reinigen. Eine antibakterielle Mundspüllösung ist ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung, kann aber das zweimalige Zähneputzen am Tag nicht ersetzen.

Die besten Reinigungsergebnisse erzielen Sie übrigens mit einer elektrischen Zahnbürste. Unabhängig vom Modell entfernen die runden oder ovalen Bürstenköpfe deutlich mehr Zahnbelag als eine Handzahnbürste und machen es so einfacher, die Zähne gründlich zu putzen und von Belägen zu befreien. Ergänzend können Sie auch eine Munddusche einsetzen, bei der die Zahnzwischenräume mit einem dünnen, aber starken Wasserstrahl gereinigt werden.

Wichtig ist zudem, mindestens einmal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten dafür, doch auch als Privatleistung ist sie sinnvoll und hilft dabei, Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Überdies hat jeder gesetzlich Versicherte einen Anspruch auf eine kostenlose Zahnsteinentfernung pro Jahr. Zahnstein ist verhärteter Zahnbelag, der sich vor allem an schwer erreichbaren Stellen bildet und sich nicht mehr mit der Zahnbürste entfernen lässt. Der Zahnarzt kann den Zahnstein mechanisch oder mit Ultraschall entfernen und so das Risiko für Karies und Parodontitis deutlich reduzieren.


Neuer Kommentar
Unsere Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Seite zu gewährleisten, die Nutzung durch die Besucher zu analysieren und um Ihnen auf anderen Plattformen z.B. Medienseiten, Suchmaschinen, Social Media, passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise und der Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Verstanden und schließen