Themenwelt

06. September 2014 / 4 Kommentare

Zahnersatz, Wissenswertes

Welche Zahnersatz-Möglichkeiten gibt es?

Zahnersatz ist alles, was über eine einfache Zahnfüllung hinausgeht und vom Zahntechniker hergestellt wird und kann einen, mehrere oder alle eigenen Zähne ersetzen. Wenn durch Karies, Unfall, Krankheit oder altersbedingten Verschleiß viel Zahnsubstanz beschädigt oder verlorengegangen ist, muss manchmal auch nur ein Teil des Zahns ersetzt werden. Es gibt viele Zahnersatz-Möglichkeiten. Welche geeignet ist, entscheiden letztendlich Sie und Ihr Zahnarzt. Der Zahnarzt erhebt den Befund, erstellt einen Heil- und Kostenplan und berät Sie gern über die Regelversorgung (Standardlösung der Krankenkassen) und alle in Frage kommenden Alternativen für Ihren Zahnersatz. Wichtige Auswahlkriterien sind:

  • Funktion: Der Zahnersatz muss problemloses, natürliches Kauen und Sprechen ermöglichen.
  • Komfort: Der Zahnersatz  muss passen, sitzen und angenehm zu tragen sein.
  • Verträglichkeit: Der Zahnersatz muss aus biokompatiblen (körperverträglichen) Materialien bestehen, die keine Reizungen oder Allergien auslösen.
  • Ästhetik: Der Zahnersatz muss sich optisch harmonisch in Ihr Gebiss einfügen und Ihnen gefallen.
  • Haltbarkeit: Der Zahnersatz muss belastbar und langlebig sein.
  • Preis: Natürlich müssen Sie sich Ihre Wunschversorgung auch leisten können. Es stehen Ihnen mehr Zahnersatz-Möglichkeiten zur Verfügung, wenn Ihr Arzt den Zahnersatz im Ausland fertigen lässt. Auch hierzu können Sie sich beraten lassen.

Zahnersatz: Möglichkeiten und Anwendungsgebiete

1. Inlay

Inlays (Einlagefüllungen) sind passgenaue Füllungen, die im Zahnlabor hergestellt und dann in den Zahn eingeklebt werden. Sie kommen zum Einsatz, wenn nur wenig Zahnsubstanz fehlt, eine einfache Füllung jedoch nicht möglich ist. Ein Inlay wird aus Kunststoff, Gold, Keramik, Zirkon, Nichtedelmetall (Dentalstahl) oder Titan gefertigt.

2. Onlay

Onlays (Kuppelfüllungen) greifen über die Zahnhöcker hinaus und ersetzen so auch geschwächte oder beschädigte Zahnwände. Sie werden aus den gleichen Materialien hergestellt wie Inlays.

3. Zahnkrone

Kronen ersetzen größere Zahnteile, wenn der Zahn stark geschädigt, aber noch fest verankert und tragfähig ist. Pfeilerzähne, an denen Zahnprothesen befestigt werden, tragen je nach Versorgungsart ebenfalls Kronen. Wird die Wurzel durch ein Zahnimplantat ersetzt, kommt darauf später eine Krone als sichtbarer Zahnersatz. Vor dem Überkronen muss der betroffeneZahn vom Zahnarzt präpariert (beschliffen bzw. aufbereitet) werden. Die fertige Krone wird mit Spezialklebstoff bzw. Zahnzement dauerhaft auf dem Restzahn befestigt. Es gibt Vollgusskronen aus Metall bzw. Edelmetalllegierungen, Kunststoffverblendkronen, Keramikverblendkronen und Zahnkronen aus Zirkon und Vollkeramik.

4. Zahnbrücke

Brücken ersetzen einen oder mehrere fehlende Zähne. Sogenannte Endpfeiler- oder Schwebebrücken werden an Pfeilerzähnen (sog. Brückenpfeiler) auf beiden Seiten der Zahnlücke befestigt. Gibt es nur auf einer Seite der Zahnlücke Pfeilerzähne, wird eine sogenannte Freiend- oder Extensionsbrücke hergestellt. Sollen keine Pfeilerzähne überkront werden, kann der Zahnarzt eine Klebebrücke (Maryland-Brücke) anmessen. Klebebrücken sind jedoch weniger stabil und halten daher nicht so lange wie herkömmliche Zahnbrücken. Gerade aber diese Klebebrücken kommen oft bei jungen Patienten als Übergangslösung zum Einsatz, um dann,  wenn die verbleibenden Zähne richtig verwachsen und ausgebildet sind eine endgültige Versorgung zu gestalten. Feste Zahnbrücken werden mit Zahnzement dauerhaft im Gebiss befestigt. Es gibt auch festsitzende und trotzdem herausnehmbare Brücken, die an Teleskopkronen auf den Pfeilerzähnen verankert werden (teleskopierende Brücke). Geschiebebrücken lassen sich mit spezieller Feinmechanik (Riegel, Knopf o. Ä.) vom Träger sicher an den Pfeilerzähnen befestigen. Brücken bestehen aus einer Brückenbasis, den Befestigungselementen und den Kunstzähnen. Je nachdem, wie viele Zähne ersetzt werden, spricht der Zahnarzt von ein- oder mehrgliedrigen Zahnbrücken. Zur Herstellung können unterschiedliche Materialien bzw. Materialmixe verwendet werden. Brücken in allgemeinen Sprachgebrauch werden in der Regel mit Keramik verblendet, Kunststoff Brücken hingegen, ob mit oder ohne Metallbasis, dienen der provisorischen Lösung.

5. Teilprothese

Teilprothesen oder partielle Prothesen ersetzen mehrere fehlende Zähne. Es müssen jedoch noch natürliche Zähne bzw. Zahnsubstanz vorhanden sein. Sie bestehen aus einer individuellen Prothesenbasis und den aufgesetzten Kunstzähnen. Teilprothesen können mit Klammern an Pfeilerzähnen oder mittels abnehmbarer Prothesenkronen auf Zahnimplantaten (Prothesenankern) befestigt werden. Die Grenze zwischen Zahnbrücken und Teilprothesen sind gerade bei kombiniertem Zahnersatz (feste und herausnehmbare Teile) fließend. Als Materialen kommen alle in Frage, die der heutigen Zahntechnik und Zahnprothetik bekannt sind – von Kunststoff über Edelmetalle und Legierungen bis hin zu Hochleistungskeramik, oder Hochleistungskunststoffe.

6. Vollprothese

Vollprothesen werden angefertigt, wenn keine natürlichen Zähne mehr vorhanden sind. Es gibt Vollprothesen für den Oberkiefer und für den Unterkiefer. Eine traditionelle, herausnehmbare Vollprothese haftet mittels Unterdruck auf dem Zahnfleisch des Kieferkamms. Zusätzlich sorgen eine Gaumenplatte (oben) oder gegebenenfalls Verbindungselemente zwischen der rechten und linken Hälfte (unten) für Stabilität. Auch Vollprothesen können implantatgetragen sein. Hierzu werden pro Kiefer mehrere Implantate eingesetzt. Vollprothesen werden ebenfalls aus einer Prothesenbasis und einem Aufbau aus verschiedenen Materialien gefertigt.

7. Zahnimplantat

Zahnimplantate bestehen aus einer künstlichen Zahnwurzel (Implantatkörper, Implantatwurzel), die in den Kieferknochen fest fixiert wird, und dem sichtbaren Zahnersatz (Implantataufbau, Implantatkrone).Der Aufbau wird dauerhaft aufgeschraubt, sobald die künstliche Wurzel verheilt und tragfähig ist Zahnimplantate eignen sich zum Ersetzen einzelner Zähne, zum Schließen größerer Zahnlücken oder zur Vollversorgung. Sie können eine sehr gute Alternative zu Brücken, Teilprothesen oder Vollprothesen darstellen. Weil sie im Kieferknochen verankert sind, müssen keine Pfeilerzähne beschliffen werden. Gerade durch den Verlust endständiger Backenzähne sind Implantate die ideale Lösung festsitzenden Zahnersatz (Brücken) zu gestalten und fest zu zementieren. Zahnimplantate und die jeweiligen Aufbauten gehören zur modernen Zahnmedizin und den Zahnersatz-Möglichkeiten der Zukunft, aber bisher nicht zu den Regelleistungen der Krankenkassen. Sie sind nicht billig, können jedoch als Zahnersatz aus dem Ausland viel günstiger bezogen und dann in der deutschen Zahnarztpraxis eingesetzt werden.


Neuer Kommentar

4 Kommentare

Lia /

31. Oktober 2015

Backemzahnimplantat

Hallo,

mit welchen Kosten muss ich für ein Backemzahnimplantat (5er) rechnen?

Karlheinz Fuchs /

31. Oktober 2015

Zahnersatz Kosten

Hallo,

nach einem abgebrochenen Vorderzahn unten habe ich nun eine Zahnlücke. Mit einer sehr kelinen Rente laufe ich nun Gefahr, den Rest meines Lebens mit der Lücke leben zu müssen. Kann sich ein armer, normal krankenversicherter Mann überhaupt Zahnersatz leisten oder sprechen Sie mit Ihren laufenden Werbecampagnen nur die Oberen Zehntausend an?

Gespannt auf eine Antwort

 

K. Fuchs

 

DIE 32 /

03. November 2015

Zahnersatz Kosten

Sehr geehrter Herr Fuchs,

Sie können sich gerne einen ersten Eindruck zu unseren Preisen machen. Erste Preisbeispiele finden Sie auf unserer Website www.zahnersatzsparen.de/zahnersatz . Gerne erstellen wir Ihnen ein persönliches Vergleichsangebot. Schicken Sie uns dafür Ihren Heil- und Kostenplan, den Sie von Ihrem Zahnarzt erhalten, als Bild per Mail (info@zahnersatzsparen.de), Fax (0208/469599510), Facebook-Nachricht oder als Kopie per Post zu. Je nachdem wie gering Ihre Rente ist, können Sie mit Ihrer Krankenkasse sprechen, ob Sie als Härtefell angesehen werden. Unser Artikel gibt dazu weitere Informationen. Schauen Sie bitte hier: www.zahnersatzsparen.de/themenwelt/zahnersatz-zum-nulltarif/ . Beste Grüße, Ihr Team von DIE 32.

DIE 32 /

03. November 2015

Backemzahnimplantat

Guten Tag!

Wir fertigen das gesamte Spektrum der Zahntechnik an. Dazu zählen auch implantatgetragene Arbeiten. Das eigentliche Implantat, wird Ihnen von Ihrem Zahnarzt eingesetzt. Bei uns erhalten Sie den Zahnersatz, der auf das Implantat gesetzt wird, welches Ihnen Ihr Zahnarzt einsetzt. Ein erstes Preisbeispiel finden Sie unter www.zahnersatzsparen.de/zahne…/krone-auf-implantat/. Für den implantatgetragenen Zahnersatz erstellen wir Ihnen gerne ein Vergleichsangebot. Schicken Sie uns dafür Ihren Heil- und Kostenplan, den Sie von Ihrem Zahnarzt erhalten, als Bild per Mail (info@zahnersatzsparen.de), Fax (0208/469599510), Facebook-Nachricht oder als Kopie per Post zu. Bei weiteren Rückfragen steht Ihnen auch unser Patientenservice unter der kostenlosen Rufnummer: 0800-160 0 170 zur Verfügung. Beste Grüße, Ihr Team von DIE 32.

Sie benötigen Zahnersatz?
Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Patientenratgeber an.

Mit diesem Ratgeber erhalten Sie auch Adressen 
von Referenzzahnärzten in Ihrer Umgebung.