Themenwelt

0 Kommentare

Zahnersatz

Metallfreie Kronen und Brücken (biologische Kronen)

Metallfreier Zahnersatz wird häufig auch als biologischer Zahnersatz bezeichnet. Gemeint sind vor allem Vollkeramikkronen und Vollkeramikbrücken. Diese Art der Versorgung ist hochmodern: Sie wurde möglich, weil die Zahntechnik während der letzten Jahre enorme Fortschritte gemacht hat und heute mit Hochleistungskeramiken arbeiten kann, die früher noch nicht bekannt bzw. entwickelt waren.

Vor allem Menschen mit Allergien oder Metallunverträglichkeit wünschen sich metallfreien Zahnersatz, um jedes Risiko auszuschließen. Denn der keramische Werkstoff Zirkonoxid (auch Zirkon, Zirkoniumoxid oder Zirkoniumdioxid genannt) ist perfekt biokompatibel, wird also vom Körper nicht als Reizstoff oder Allergen wahrgenommen. Ein weiterer Vorteil der vollkeramischen Versorgung ist ihre Ästhetik: Metallfreier Zahnersatz sieht sehr schön aus, reflektiert das Licht wie ein natürlicher Zahn und ist wie dieser leicht durchscheinend und schimmernd.

Vollkeramische Kronen, Teilkronen, Inlays oder ästhetische Zahnverblendschalen (Veneers bzw. Lumineers) gibt es schon seit einiger Zeit. Doch erst, seit die Zahntechnik Zirkon verwendet und zur Verarbeitung hochpräzise, computergesteuerte Fräsanlagen nutzen kann, lassen sich auch langlebige und ästhetische Zahnbrücken aus Vollkeramik herstellen. Zirkonoxid wurde ursprünglich für den Weltraum entwickelt, und zwar für den Hitzeschild des Space Shuttle. Es ist extrem belastbar und hält auch starken Seiten- und Scherkräften stand. So ist es, anders als die früheren Keramiken, auch für Brücken geeignet, die eine komplexe Statik haben und sehr stabil sein müssen.

Bezahlt die Krankenkasse biologische Kronen?

Vollkeramische Versorgungen gehören nicht zur Regelversorgung. Das bedeutet, dass der Eigenanteil des Patienten höher ist als der Festzuschuss der gesetzlichen Krankenversicherung – zumindest dann, wenn der metallfreie Zahnersatz in einem deutschen Labor hergestellt wird. Viel günstiger ist die Herstellung im Ausland. So bietet die MDH AG Vollkeramikkronen mit einem Preisvorteil von bis zu 80 Prozent an, denn die Herstellung erfolgt in einem deutsch geführten Dentallabor in China, wo die Laborkosten weit geringer sind als hierzulande.

Die Materialien und Fertigungstechniken sind dabei die gleichen wie in Deutschland: Das Zirkon wird in Deutschland eingekauft und in China mit modernster CAD/CAM-Frästechnik bearbeitet. Jedes fertige Stück Zahnersatz kommt mit vier Jahren Garantie und einem umfassenden Materialnachweis zurück in die deutsche Praxis – biokompatibel und sicher entsprechend dem deutschen Medizinproduktegesetz und mit TÜV-Siegel.

Durch die enormen Einsparungen bei den Laborkosten können Sie mit der MDH AG Ihren Eigenanteil für die gewünschte vollkeramische Versorgung drastisch senken und so Ihren Festzuschuss für die entsprechende Regelversorgung optimal nutzen. Zusammen mit Ihrem Zahnarzt und anhand Ihres Heil- und Kostenplans können Sie die Kosten vergleichen und Ihre Wunschversorgung planen. Gern unterstützen wir Sie dabei und erstellen Ihnen ein detailliertes Angebot, das Sie ihn Ihren Vergleich mit einbeziehen können.

Gibt es jeden Zahnersatz auch ohne Metall?

In der Zahntechnik ist man zu Recht begeistert von den neuen Möglichkeiten der vollkeramischen Versorgung. Doch nicht bei jeder Zahnprothese kann ganz auf Metalle verzichtet werden. So erhält zum Beispiel die klassische herausnehmbare Modellgussprothese ihre Stabilität erst durch die Prothesenbasis aus Metall. Und auch eine Vollkeramikkrone oder keramische Zahnbrücke ist nicht grundsätzlich für jeden Patienten bzw. Befund geeignet.

Im Beratungsgespräch kann der Zahnarzt erklären, welches Material für den benötigten Zahnersatz in Frage kommt und welche Möglichkeit er für die beste hält. Im Bereich der Schneidezähne und sichtbaren Seitenzähne sprechen immer auch ästhetische Gründe für die Keramikversorgung, doch unter Umständen kann ein ebenso schönes Ergebnis durch eine keramische Verblendung erzielt werden. Metallkronen oder Brücken können, je nach Position und Anspruch, rundherum oder nur auf den sichtbaren Flächen mit zahnfarbener Keramik verblendet werden.


Neuer Kommentar
Unsere Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Seite zu gewährleisten, die Nutzung durch die Besucher zu analysieren und um Ihnen auf anderen Plattformen z.B. Medienseiten, Suchmaschinen, Social Media, passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise und der Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Verstanden und schließen