Themenwelt

0 Kommentare

Zahnpflege , Wissenswertes

Stiftung Warentest: Gute Mundspüllösungen müssen nicht teuer sein

Mundspüllösungen dienen dazu, bakterielle Beläge auf den Zahnoberflächen zu entfernen und die Zähne mit Fluorid zu versorgen, das der Kariesvorbeugung dient. Denn alleine mit der Zahnbürste lassen sich nur rund 60 Prozent der gesamten Zahnoberfläche erreichen, zwischen den Zähnen kann die Zahnbürste jedoch nur sehr wenig ausrichten. Neben der zusätzlichen Reinigung mit Interdentalbürsten und Zahnseide, können die Zähne noch mit einer Mundspüllösung geschützt und vor Schäden bewahrt werden.

Lange Zeit galten Mundspüllösungen als ein Pflegemittel zweiter Wahl, heute sind immer mehr Zahnärzte der Überzeugung, dass regelmäßiges und gründliches Spülen besser ist als ein Umgang mit Zahnseide. Zudem liegen inzwischen zahlreiche wissenschaftliche Studien vor, die nachweisen, dass die kurzzeitige Veränderung der Mundflora durch den Einsatz von Mundspüllösungen gesundheitlich unbedenklich ist.

Eine Mundspüllösung soll sowohl die Zähne durch die Beimischung von Fluorid vor Karies schützen, gleichzeitig sollte auch der Bildung von Plaque und damit Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) vorgebeugt werden. Das leistern nicht alle auf dem Markt befindlichen Mundspüllösungen gleich gut, wie Stiftung Warentest ermittelte. Getestet wurden 18 Produkte, davon je zwei für Kinder und zwei für sensible Zähne sowie ein Arzneimittel, das nur in Apotheken erhältlich ist.

Wer besonderen Wert auf eine optimale Kariesvorbeugung legt, kann nach Erkenntnissen der Tester ohne Bedenken zur preisgünstigsten Mundspüllösung greifen, die bei Aldi Nord oder Süd unter verschiedenen Markennamen erhältlich ist. Eine Anwendung kostet hierbei nur etwa vier Cent, allerdings ist die Vorbeugung vor Plaque und Gingivitis bei diesen Lösungen nur „befriedigend“, ebenso die Deklaration.

Übersicht: Die preiswertesten und teuersten Mundspüllösung im Vergleich:

Mundspülungen

Preis je Anwendung
in Euro ca.

Kariesvor-beugung

Plaque- und
Gingivitis-vorbeugung

Deklaration

Aldi (Nord)/Eurodont Mint fresh Medizinische Mundspülung

0,04

sehr gut

befriedigend

befriedigend

Lidl/Dentalux Mundspülung

X-Tra Mint

0,05

gut

befriedigend

gut

alkmene Mundspülung mit australischem Teebaumöl

0,07

befriedigend

gut

gut

Chlorhexamed Zahnfleisch-Schutz Mundspül-Lösung

0,17

gut

gut

befriedigend

Speziell für Kinder:

dm/Dontodent Junior Mundspülung Erdbeere

0,05

befriedigend

mangelhaft

befriedigend

Odol-med3 Junior

Zahnspül-Lösung

0,10

gut

gut

befriedigend

Quelle: Stiftung Warentest 

Sind Mundspülungen ein Ersatz fürs Zähneputzen?

Grundsätzlich sind gute Mundspüllösungen eine sinnvolle Ergänzung zum täglichen Zähneputzen, jedoch sicher kein Ersatz dafür. Denn die mechanische Reinigung der Zahnoberflächen mit Unterstützung durch die Wirkstoffe der Zahnpasta sorgen für eine gründlichere und zuverlässige Entfernung von Speiseresten und Plaque, die alleine durch die Verwendung einer Mundspülung nicht erreicht werden kann.

Wer jedoch Probleme mit der Reinigung der Zahnzwischenräume hat und den Umgang mit Zahnseide oder Interdentalbürsten daher vermeidet, sollte zumindest eine Mundspülung verwenden, um auch diese Areale zu schützen und zu reinigen. Zwar ist auch hier die mechanische Reinigung gründlicher und effektiver, dennoch sind sich Zahnmediziner und auch Stiftung Warentest einig, dass es besser ist, die Zähne gründlich und regelmäßig zu spülen als sie halbherzig oder gar nicht zu putzen. 

Beseitigen Mundspülungen auch die Ursachen von Mundgeruch?

Mundgeruch entsteht meist durch bakterielle Beläge, die beim Zähneputzen nicht entfernt werden. Sie sammeln sich in den Zahnzwischenräumen, in Zahnfleischtaschen oder unter Füllungsrändern an, ebenso am hinteren Bereich des Zungenrückens. Wenn diese Beläge nicht regelmäßig entfernt werden, werden sie chemisch verändert und beginnen, unangenehm zu riechen.

Mundspüllösungen, Mundwässer, Kaugummis oder Pfefferminzbonbons können diesen Geruch zwar kurzzeitig überdecken, dauerhaft helfen sie jedoch nicht. Wer unter Mundgeruch leidet, sollte in die tägliche Routine im Bad auch die Reinigung der Zunge aufnehmen, dazu gibt es in Drogeriemärkten, Apotheken oder beim Zahnarzt spezielle Zungenbürsten. Damit kann insbesondere der hintere Teil der Zunge sanft abgeschabt werden, wodurch die Beläge abgelöst werden. Ebenso können kranke Zähne oder entzündetes Zahnfleisch Mundgeruch verursachen, hier hilft dann nur ein Besuch beim Zahnarzt, um die eigentliche Ursache zu beseitigen. 


Neuer Kommentar
Unsere Seite verwendet Cookies, um die Funktionalität der Seite zu gewährleisten, die Nutzung durch die Besucher zu analysieren und um Ihnen auf anderen Plattformen z.B. Medienseiten, Suchmaschinen, Social Media, passende Werbung auszuspielen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise und der Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies zu widersprechen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Verstanden und schließen