Themenwelt

16. Januar 2016 / 0 Kommentare

Zahntechnik

Exzellente dentale Ästhetik – Gibt es das überhaupt?

Schönheit liegt bekanntermaßen im Auge des Betrachters. Was dem einen schön und attraktiv vorkommt, kann einen anderen vollkommen kalt lassen oder sogar abstoßen. Dennoch gibt es gewisse Standards, die unabhängig von Kultur, Bildung, persönlichen Vorlieben oder anderen Parametern als allgemeingültig angesehen werden können. Einer dieser Standards ist die dentale Ästhetik von gesunden, gepflegten Zähnen.

Weiße, strahlende Zähne gelten in allen Kulturen als Zeichen von Vitalität, Jugend, Gesundheit. Es gibt zahlreiche Studien, in denen der Nachweis erbracht wird, dass Menschen mit einer exzellenten dentalen Ästhetik bessere Chancen haben, im Job Karriere zu machen, Kontakt zu knüpfen oder ihren Partner fürs Leben zu finden. Weiße, ebenmäßige und gerade Zahnreihen sind für Schauspieler ebenso wichtig wie für Politiker oder Führungskräfte.

Was macht eine exzellente dentale Ästhetik aus?

Ein gesunder Zahn ist strahlend weiß, aber nicht einfarbig. Das Licht wird von der Zahnoberfläche nicht vollständig reflektiert, sondern es scheint teilweise durch, besonders deutlich wird dieser Effekt im Frontzahnbereich. Dieses Transluzenz genannte Phänomen trägt stark zu einem natürlichen Eindruck der Zähne bei und damit auch zur dentalen Ästhetik.

Allerdings wird diese dentale Ästhetik durch den persönlichen Lebenswandel beeinflusst. Wer raucht, viel Kaffee, Tee oder Rotwein trinkt, riskiert Verfärbungen der Zähne und damit eine Beeinträchtigung der Ästhetik. Auch Zahnfehlstellungen beeinträchtigen das Bild, ebenso fehlende Zähne oder Zahnlücken. Und auch bestimmte Medikamente können die Zähne dauerhaft verfärben, so dass sie ihre weiße Strahlkraft verlieren.

Schönheit beginnt im Mund

Bei verfärbten Zähnen kann ein professionelles Bleaching, also ein chemisches Bleichen der Zähne, helfen, die Verfärbungen wieder zu entfernen und die natürliche weiße Zahnfarbe zu reaktivieren. Wenn jedoch Karies Teile der Zähne zerstört hat oder einzelne Zähne komplett fehlen, muss die dentale Ästhetik im Labor, genauer im Zahntechnikerlabor, wieder hergestellt werden. Inlays oder Kronen müssen so angefertigt werden, dass sie nicht nur die normale Funktion ermöglichen (kauen, sprechen), sondern auch eine möglichst natürliche Ästhetik bieten.

Eine exzellente dentale Ästhetik ist heute nicht mehr alleine wohlhabenden Patienten vorbehalten. Denn dank moderner Keramikwerkstoffe wie dem Zirkonoxid lassen sich Kronen und anderer Zahnersatz heute so gestalten, dass sie von echten Zähnen nicht mehr zu unterscheiden sind. Auch in der Implantologie spielen Kronen aus Zirkonoxid heute eine entscheidende Rolle, denn sie bilden den sichtbaren Aufbau, der gerade im Bereich der sichtbaren Front- und Eckzähne nicht als künstlicher Zahn zu erkennen sein soll.

Um möglichst realistischen Zahnersatz zu fertigen, wird die Keramik in mehreren Schichten aufgetragen und gebrannt. Jede einzelne Schicht ist leicht lichtdurchlässig und sorgt so durch die Überlagerung dafür, dass der Zahnersatz sich nicht von einem makellosen echten Zahn unterscheiden lässt. An den Rändern ist der Zahnersatz lichtdurchlässig und farblich kann er in jeder erforderlichen Farbnuance ausgeführt werden, um sich möglichst unauffällig einzureihen.

Ein strahlendes Lächeln

Wer schöne Zähne hat, zeigt sie auch gerne her. Makellose Zahnreihen sind ein guter Grund, der Welt häufiger ein Lächeln – und damit auch die Zähne – zu zeigen. Wer von Natur aus nicht mit ideal geformten Frontzähnen gesegnet wurde, muss dennoch sein Lächeln nicht verstecken: Mit Veneers, also dünnen Verblendschalen für die Frontzähne, lassen sich Fehlstellungen oder auch kleine Absplitterungen im Frontzahnbereich kaschieren.

Die dünnen Keramikschalen werden einfach auf die Vorderseiten der Zähne geklebt und halten dort viele Jahre. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Kassenleistung, die Kosten dafür muss der Patient also aus eigener Tasche übernehmen.


Neuer Kommentar
Sie benötigen Zahnersatz?
Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Patientenratgeber an.

Mit diesem Ratgeber erhalten Sie auch Adressen 
von Referenzzahnärzten in Ihrer Umgebung.

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!