Themenwelt

0 Kommentare

Zahnersatz

Die richtige Pflege von herausnehmbaren Prothesen

Das Tragen von Zahnprothesen gehört für viele Menschen zum Alltag. So, wie sie vorher ihre eigenen Zähne geputzt haben, müssen sie nun eben ihre Zahnprothese pflegen – die Prothesenreinigung ist ihnen sozusagen in Fleisch und Blut übergegangen. Wer jedoch eine neue Teil- oder Vollprothese bekommt, muss sich erst einmal an das neue Mundgefühl gewöhnen und auch die regelmäßige und richtige Prothesenpflege trainieren.

Je besser Komfort, Funktion und Akzeptanz der neuen Prothese sind, umso leichter wird es dem Träger fallen, die Zahnprothese zu pflegen. Und je gewissenhafter die Prothesenpflege ausfällt, desto länger wird der Zahnersatz halten, und desto länger bleiben die Mundschleimhaut, das Zahnfleisch und die eventuell verbliebenen eigenen Zähne gesund und beschwerdefrei. Aus diesem Grund beraten gute Zahnärzte ihre Patienten auch sehr gründlich zu den Themen Prophylaxe, Mundhygiene, Prothesenreinigung und Prothesenkontrolle.

Wann immer es zu Beschwerden mit dem Zahnersatz kommt, seien es Lockerungen durch nachträgliche Veränderungen des Kiefers, Reizungen an der Mundschleimhaut oder Prothesenschäden durch Überlastung beim Tragen oder Herunterfallen bei der Reinigung: Der Zahnarzt ist der erste und beste Ansprechpartner. Bei regelmäßigen, für den Patienten kostenlosen Kontrolluntersuchungen prüft er nicht nur den Kiefer und die Mundhöhle, sondern auch Zustand, Sitz und Funktion des Zahnersatzes. Er entfernt gegebenenfalls Zahnstein, Verfärbungen und andere festsitzende Anlagerungen oder beauftragt das Zahnlabor, wenn die Prothese repariert, erweitert oder unterfüttert werden muss.

Eine Zahnprothese zu pflegen ist nicht schwerer als das Zähneputzen

Um eine herausnehmbare Zahnprothese zu pflegen, sollte sie zumindest einmal am Tag herausgenommen und mit einer speziellen Prothesenbürste (in Apotheken und Drogerien erhältlich) gereinigt werden. Nur so ist es möglich, auch die nicht sichtbaren Stellen zu erreichen und gründlich zu säubern. Zudem ist das Herausnehmen wichtig zur Pflege von Zahnfleisch und  Mundschleimhaut. Die Bereiche, die beim Tragen von der Prothese verdeckt werden (beispielsweise der Gaumen bei einer klassischen Oberkiefer-Vollprothese) oder ständig mit ihr in enger Berührung stehen, werden dadurch gesund erhalten, und der Atem bleibt frisch und appetitlich.

Damit nach einer Mahlzeit keine Speisereste am Zahnersatz oder zwischen Prothese und Zahnfleisch verbleiben, ist es empfehlenswert, dieZahnprothese kurz unter fließendem Wasser abzuspülen. Ist das gerade nicht möglich, weil etwa auswärts gegessen wurde, ist zumindest das Ausspülen des Mundes ratsam. Übriggebliebene Speisereste begünstigen Mundgeruch und das Wachstum von Fäulnisbakterien. Dadurch kann z. B. Karies an den restlichen eigenen Zähnen entstehen, und auch das Geschmacks- und das Geruchsempfinden können darunter leiden.

Gute Prothesenreinigung sollte also immer auch einhergehen mit sorgfältiger Mundhygiene. Das unterstützt die hilfreichen und erwünschten Bakterien der Mundflora und beugt Infektionen durch unerwünschte Bakterien vor. Treten in der Anfangszeit oder später trotzdem einmal kleinere Rötungen, Schwellungen oder Druckstellen auf, lässt sich die Heilung durch umsichtige Reinigung und Pflege enorm beschleunigen.

Die Zahnprothese pflegen wie einen Teil des Körpers

Zahnprothesen können bei richtiger Pflege sehr lange halten. Der Träger hat also in der Regel viel Zeit, sich mit seiner neuen Voll- oder Teilprothese vertraut zu machen und den Zahnersatz als Teil des eigenen Körpers an- und wahrzunehmen. Grundsätzlich gilt: Je gepflegter die Zahnprothese ist, desto weniger fällt sie auf und desto natürlicher fühlt sie sich auch an.

Das weit verbreitete Klischee von den dritten Zähnen, die nachts in einem Wasserglas auf dem Nachttisch aufbewahrt werden, entspricht heute nicht mehr der Realität. Meist rät der Zahnarzt, den Zahnersatz auch beim Schlafen zu tragen, denn das begünstigt die Gewöhnung und hilft zudem, einem weiteren Abbau des Kieferknochens vorzubeugen. So lange Zahnfleisch, Knochen und Kieferkamm „in Form“ bleiben, sitzt und funktioniert eine gut angepasste Prothese optimal. Zieht sich jedoch der Kieferknochen zurück oder verändert sich das Zahnfleisch, lässt der notwendige Ansaugdruck an den Auflagestellen nach, und der Prothesenhalt verschlechtert sich.

Sicherer Prothesenhalt in jeder Lebenslage

Wenn eine Prothese bereits wackelt, rutscht oder sich beim Kauen und Sprechen löst, kann eine Unterfütterung einfach und schnell die ursprüngliche Stabilität wieder herstellen. Dazu wird in der Zahnarztpraxis die Prothese mit einem speziellen Material unterlegt, dieses Material zeigt dem Zahnarzt und Zahntechniker die Bereiche die nicht mehr exakt dem Kiefer entsprechen. Um die ermittelten Hohlräume zu füllen, bringt dann der Zahntechniker im Dentallabor genau an den Stellen das fehlende Material auf die Zahnprothese auf.

Sehr kleine Teilprothesen, die der Träger im Schlaf verschlucken könnte, lassen sich dank moderner Verankerungs- und Befestigungstechnik so gestalten, dass sie in jeder Situation sicher sitzen. Zur Arretierung kommen etwa kleine Riegel, Knöpfe oder sogenannte Geschiebe zur Anwendung, die der Träger bei Bedarf rasch lösen kann. Den stabilsten Halt gewährleisten implantatgestützte Prothesen: Sie werden von fest im Knochen verankerten Implantaten gestützt und getragen und können nicht wackeln oder verrutschen. Darum werden sie auch als „fester herausnehmbarer Zahnersatz“ bezeichnet.

Aufwendig gefertigte, besonders ästhetische und komfortable Zahnprothesen sowie Implantate gehören nicht zur Regelversorgung der Krankenkassen. Wer also nicht einfach ein brauchbares und  wirtschaftliches, sondern das beste in Frage kommende Modell möchte, muss dafür tiefer in die Tasche greifen. Um Mehrkosten zu vermeiden und beim festen oder herausnehmbaren Zahnersatz kräftig zu sparen, bietet sich hochwertiger Zahnersatz aus dem Ausland an – beispielsweise von der MDH AG, die Zahnprothesen aller Art nach deutschen Richtlinien und Qualitätsstandards und zu äußerst günstigen Preisen in China fertigen lässt.


Neuer Kommentar
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!