Themenwelt

15. Mai 2015 / 7 Kommentare

Zahnersatz

Kostenschock Zahnersatz – wie sag ich es meinem Zahnarzt?

Generell gilt: wie bei allen anderen finanziellen Entscheidungen des täglichen Lebens, haben Sie als Patient auch bei einer geplanten Zahnersatzbehandlung jederzeit die Möglichkeit Alternativen zu prüfen und Kosten zu hinterfragen. Zahnärzte wissen, dass hierbei teilweise enorme Kosten für Patienten entstehen, die das Budget schnell übersteigen.

Die Kosten setzen sich grundsätzlich aus dem zahnärztlichen Honorar und den Kosten für das Zahnlabor, in dem Ihr Zahnersatz gefertigt wird, zusammen. Die Angaben hierzu finden Sie in Ihrem Heil- und Kostenplan, der Ihnen vor Beginn der Behandlung ausgehändigt wird. Nun haben Sie folgende Möglichkeiten:

1. Nutzen Sie den Heil- und Kostenplan direkt für den Einstieg in das Gespräch und stellen Sie alle Fragen, die Sie beschäftigen. Fragen Sie auch direkt nach möglichen Behandlungsalternativen und deren Kosten und lassen Sie sich genau erklären, welche Vor- und Nachteile diese haben. Wenn die ausgewiesenen Kosten Ihre finanziellen Möglichkeiten überschreiten, sollten Sie auch dieses offen ansprechen, so können Sie gemeinsam mit Ihrem Zahnarzt nach Optionen suchen, die Kosten zu reduzieren oder zu verteilen.

2. Bitten Sie Ihren Zahnarzt um etwas Bedenkzeit – die Entscheidung dafür oder dagegen muss niemals direkt gefällt werden. Sie haben auch die Möglichkeit sich selbst über weitere Angebote zu informieren.

Die effektivste Möglichkeit zur Senkung Ihrer Zahnersatzkosten haben Sie durch Einsparungen bei den Laborkosten. Ihr Zahnarzt hat in der Regel die freie Wahl, bei welchem Labor er Ihren neuen Zahnersatz bestellt. Er kann auch mit mehreren Labors gleichzeitig zusammenarbeiten. Außerdem kennt er die Kostensituation in Deutschland  und wird verstehen, dass Sie beim Zahnersatz sparen, aber trotzdem optimal versorgt werden möchten.

3. Nutzen Sie selbst auch die Möglichkeit und fragen auf der Basis des Heil- und Kostenplanes ein alternatives Angebot für die Laborkosten an. Als Anbieter von Qualitätszahnersatz aus dem Ausland, bietet die MDH AG Patienten preiswerte und qualitativ hochwertige Zahnersatzprodukte.

Schicken Sie uns Ihren Heil- und Kostenplan an unsere E-Mail Adresse. Innerhalb von zwei Werktagen erhalten Sie einen detaillierten Kostenvoranschlag. Außerdem stellen wir Ihnen und Ihrer Zahnarztpraxis unser Angebot vor und bieten zusätzliche Informationen rund um das Thema Zahnersatz– natürlich ohne irgendwelche Kaufverpflichtungen.

4. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Finanzierungsmöglichkeiten, denn die Behandlung kann auch über eine Ratenzahlung finanziert werden, entweder direkt über die Zahnarztpraxis oder über andere spezialisierte Anbieter. Die MDH AG arbeitet in dem Bereich mit der Zahntechnischen Abrechnungsstelle ZAG Plus medical Finance zusammen.

Das flexible und komfortable Finanzierungsmodell, das uns ebenso überzeugt wie Zahnersatzpatienten und Zahnärzte, heißt DENTA.pay und wurde gezielt zur Finanzierung von Zahnersatz entwickelt. Damit können Sie Ihren Eigenanteil bequem in Raten abzahlen, wobei in vielen Fällen nicht einmal Zinsen anfallen.

5. Bonusheft und Härtefallregelung: Zwei weitere Optionen zur Senkung des Eigenanteils

Mit einem lückenlos geführten Bonusheft können Sie den Festzuschuss Ihrer Krankenkasse erhöhen. Falls Sie Ihr Bonusheft verloren, den Zahnarzt häufig gewechselt oder aus anderen Gründen versäumt haben, Vorsorgeuntersuchungen dokumentieren zu lassen, können Sie das im Nachhinein korrigieren – etwa durch Beantragen eines neuen Bonushefts oder das Nachtragenlassen der wahrgenommenen Termine. Dabei hilft Ihr Zahnarzt Ihnen gern – im Computer der Praxis sind alle Ihre Prophylaxeuntersuchungen gespeichert.

Wenn Sie Sozialleistungen beziehen, etwa Hartz IV (ALG II), übernimmt die Krankenkasse bis zu 100 Prozent der Kosten für die Regelversorgung. Voraussetzung ist die Anerkennung als Härtefall, bei der Sie ebenfalls auf die Unterstützung Ihres Zahnarztes rechnen können. Nehmen Sie einfach Ihren aktuellen Bescheid (z. B. Hartz 4-Bescheid) in die Praxis mit und bitten Sie Ihren Zahnarzt, ihn zusammen mit dem Kostenplan der Krankenkasse vorzulegen. Dort wird der Härtefall dann geprüft und genehmigt.

Beginnen Sie erst dann mit der Behandlung, wenn Sie alle Finanzierungs- und Sparmöglichkeiten geprüft, miteinander verglichen und geregelt haben. So wissen Sie, dass Sie gemeinsam mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens die beste Alternative gefunden haben.

Falls die Zahnersatzversorgung wegen eines Unfalls, starker Einschränkungen oder Schmerzen keinen Aufschub duldet, handelt es sich um eine Ausnahmesituation. In einem solchen Fall kann auch Ihr Zahnarzt weiterhelfen. Sprechen Sie ihn an und weisen Sie auf die Notsituation hin.

3. Nutzen Sie selbst auch die Möglichkeit und fragen auf der Basis des Heil- und Kostenplanes ein alternatives Angebot für die Laborkosten an. Als Anbieter von Qualitätszahnersatz aus dem Ausland, bietet die MDH AG Patienten preiswerte und qualitativ hochwertige Zahnersatzprodukte.

Schicken Sie uns Ihren Heil- und Kostenplan an unsereE-Mail AdresseInnerhalb von zwei Werktagen erhalten Sie einen detaillierten Kostenvoranschlag. Außerdem stellen wir Ihnen und Ihrer Zahnarztpraxis unser Angebot vor und bieten zusätzliche Informationen rund um das Thema Zahnersatz– natürlich ohne irgendwelche Kaufverpflichtungen.

4. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Finanzierungsmöglichkeiten, denn die Behandlung kann auch über eine Ratenzahlung finanziert werden, entweder direkt über die Zahnarztpraxis oder über andere spezialisierte Anbieter. Die MDH AG arbeitet in dem Bereich mit der Zahntechnischen Abrechnungsstelle ZAG Plus medical Finance zusammen.

Das flexible und komfortable Finanzierungsmodell, das uns ebenso überzeugt wie Zahnersatzpatienten und Zahnärzte, heißt DENTA.pay und wurde gezielt zur Finanzierung von Zahnersatz entwickelt. Damit können Sie Ihren Eigenanteil bequem in Raten abzahlen, wobei in vielen Fällen nicht einmal Zinsen anfallen.

5. Bonusheft und Härtefallregelung: Zwei weitere Optionen zur Senkung des Eigenanteils

Mit einem lückenlos geführten Bonusheft können Sie den Festzuschuss Ihrer Krankenkasse erhöhen. Falls Sie Ihr Bonusheft verloren, den Zahnarzt häufig gewechselt oder aus anderen Gründen versäumt haben, Vorsorgeuntersuchungen dokumentieren zu lassen, können Sie das im Nachhinein korrigieren – etwa durch Beantragen eines neuen Bonushefts oder das Nachtragenlassen der wahrgenommenen Termine. Dabei hilft Ihr Zahnarzt Ihnen gern – im Computer der Praxis sind alle Ihre Prophylaxeuntersuchungen gespeichert.

Wenn Sie Sozialleistungen beziehen, etwa Hartz IV (ALG II), übernimmt die Krankenkasse bis zu 100 Prozent der Kosten für die Regelversorgung. Voraussetzung ist die Anerkennung als Härtefall, bei der Sie ebenfalls auf die Unterstützung Ihres Zahnarztes rechnen können. Nehmen Sie einfach Ihren aktuellen Bescheid (z. B. Hartz 4-Bescheid) in die Praxis mit und bitten Sie Ihren Zahnarzt, ihn zusammen mit dem Kostenplan der Krankenkasse vorzulegen. Dort wird der Härtefall dann geprüft und genehmigt.

Beginnen Sie erst dann mit der Behandlung, wenn Sie alle Finanzierungs- und Sparmöglichkeiten geprüft, miteinander verglichen und geregelt haben. So wissen Sie, dass Sie gemeinsam mit dem Zahnarzt Ihres Vertrauens die beste Alternative gefunden haben.

Falls die Zahnersatzversorgung wegen eines Unfalls, starker Einschränkungen oder Schmerzen keinen Aufschub duldet, handelt es sich um eine Ausnahmesituation. In einem solchen Fall kann auch Ihr Zahnarzt weiterhelfen. Sprechen Sie ihn an und weisen Sie auf die Notsituation hin.


Neuer Kommentar

7 Kommentare

Günter Krause /

22. Mai 2015

Danke!

Danke diese “ INFO“ war sehr hilfreich !!!!!!!!!!!!

Gerd Dentler /

23. Mai 2015

Sie haben ja so recht mit diesen Ratschlägen

Doch wenn ich z.B. meinen Zahnarzt auf das -für mich ideale- Zinkoxyd anspreche, interessiert ihn das nicht, da er schon seit vielen Jahren mit einem Labor zusammenarbeitet und da wird das Material nicht in China o.s.ä. bezogen und natürlich sind so die Gewinnspannen entspr. größer. Also enteder Metall oder Gold.

DIE 32 /

26. Mai 2015

Sie haben ja so recht mit diesen Ratschlägen

Sehr geehrter Herr Dentler,

für die Herstellung unseres Zahnersatzes verwenden auch wir ausschließlich hochwertige, in Deutschland zugelassene Materialien. Wir kaufen unsere Materialien alle in Deutschland von namhaften Herstellern ein und verschiffen diese nach China. Alle Werkstoffe entsprechen den Anforderungen des Medizinproduktegesetzes, sind CE-zertifiziert, biokompatibel und selbstverständlich schadstofffrei. Welche Materialien im Einzelfall verwendet werden, dokumentieren wir lückenlos im Garantiepass, der mit jedem Zahnersatz geliefert wird.

Sehr gerne schicken wir Ihnen Ihren persönlichen Patientenratgeber zum Thema Zahnersatz mit allen Informationen. Dafür benötigen wir Ihre Adresse per privater Nachricht oder Sie bestellen den Ratgeber kostenlos und unverbindlich auf unserer Website www.zahnersatzsparen.de. Wenn Sie Ihre Fragen lieber telefonisch stellen, erreichen Sie unseren Patientenservice Mo-Fr von 8-17 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800/1600170.

 

Einen herzlichen Gruß

Ihr Team von DIE 32.

Wolfgang Kramer /

08. September 2016

Liste der Ärzte

bitte senden sie mir eine Liste der mit Ihnen zusammenarbeitenden Zahnärzte für den Raum 42111 zu.

 

Mit freundlichen Grüßen

W.Kramer

DIE 32 /

08. September 2016

Liste der Ärzte

Guten Morgen Herr Kramer,

vielen lieben Dank für Ihre Anfrage! Wir haben diese direkt an unseren Patientenservice weitergeleitet. Dieser wird Ihnen die gewünschten Adressen per E-Mail zukommen lassen. Sollten Sie noch Rückfragen haben, so stehen Ihnen unsere Mitarbeiter auch gerne telefonisch unter der kostenlosen Rufnummer: 0800-160 0 170 oder per E-Mail (info@zahnersatzsparen.de) zur Verfügung. Beste Grüße, Ihr Team von DIE 32.

Jutta Michel /

10. November 2016

Liste mit Teilnehmenden Zahnärzten

Bitte lassen Sie mir eine Liste mit Teilnehmenden Zahnärzten per E-Mail für PLZ 70771 zukommen

DIE 32 /

10. November 2016

Liste mit Teilnehmenden Zahnärzte

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Unser Patientenservice wird Ihnen eine E-Mail mit den gewünschten Adressen unserer Referenzzahnärzte zusenden. Sollten Sie noch Rückfragen haben, so erreichen Sie unseren Patientenservice auch unter der kostenlosen Rufnummer: 0800-160 0 170. Beste Grüße, Ihr Team von DIE 32.

Sie benötigen Zahnersatz?
Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Patientenratgeber an.

Mit diesem Ratgeber erhalten Sie auch Adressen 
von Referenzzahnärzten in Ihrer Umgebung.