Themenwelt
Sie benötigen Zahnersatz?
Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Patientenratgeber an.

Mit diesem Ratgeber erhalten Sie auch Adressen
von Referenzzahnärzten in Ihrer Umgebung.

20. März 2016 / 4 Kommentare

Qualität

Der Patient steht im Mittelpunkt: Die richtige Beratung zum Thema Zahnersatz

Eine gute und umfassende Beratung ist beim Thema Zahnersatz sehr wichtig. Denn heute gibt es für nahezu jeden zahnärztlichen Befund nicht nur eine, sondern mehrere grundsätzlich geeignete und Erfolg versprechende Behandlungsmethoden und Versorgungsarten. Ein geschädigter Zahn, den der Zahnarzt früher hätte ziehen müssen, kann heutzutage in vielen Fällen gerettet werden und seinem Besitzer noch viele Jahre lang erhalten bleiben.

Klassischer Zahnersatz, etwa eine Krone, eine Brücke oder eine Zahnprothese, lässt sich mittlerweile auf viele unterschiedliche Arten herstellen, von denen jede ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile hat. Dazu kommt, dass immer mehr Menschen sich statt herausnehmbarem Zahnersatz feste Zahnimplantate wünschen und auch immer mehr Zahnarztpraxen eine solche Implantatversorgung anbieten.

Computer- und Digitaltechnik unterstützen den Zahnarzt bei der Diagnose und Gebissabformung. Im Dentallabor werden zunehmend neue Materialien wie Hochleistungskeramiken verarbeitet. Computergesteuerte Werkzeuge und Maschinen gewährleisten eine früher undenkbare Präzision bei der Übertragung und Umsetzung von Patientendaten und bei der Herstellung von zeitgemäßem Zahnersatz.

Die wachsenden Auswahlmöglichkeiten für Patienten sind eine Folge und ein unbestreitbarer Vorteil der enormen Fortschritte, die Zahnmedizin, Zahntechnik, Kieferchirurgie und Implantologie in den letzten Jahren und Jahrzehnten gemacht haben. Doch viele Versicherte empfinden die Vielzahl der Alternativen auch als verwirrend und wünschen sich mehr und bessere Beratung beim Thema Zahnersatz.

Noch nie mussten vor der Entscheidung für eine Behandlungsart so viele Punkte berücksichtigt und so viele Entscheidungen getroffen werden. Doch das kann ein zahnmedizinischer Laie nicht alleine bewerkstelligen. Wenn Sie Zahnersatz benötigen, brauchen Sie also nicht nur eine fachlich fundierte und ausführliche Patientenberatung, sondern Sie müssen demjenigen, der Sie berät, auch vertrauen können. Nur dann können Sie sich ein Urteil bilden und die anstehende Behandlung ohne Angst und offene Fragen angehen.

Wo bekomme ich die beste Beratung beim Thema Zahnersatz?

Welche Therapie und welcher Zahnersatz passen am besten zu meinem persönlichen Befund? Welche Behandlungsschritte sind dafür erforderlich, und wie muss ich mich darauf vorbereiten? Was werden die Behandlung und der Zahnersatz kosten? Wie viel davon bezahlt meine Krankenversicherung, und welchen Eigenanteil muss ich aus eigener Tasche zuzahlen? Wie lange wird es dauern, bis mein neuer Zahnersatz angefertigt ist, und wie lange wird er voraussichtlich halten?

Um solche und viele andere Patientenfragen bestmöglich zu beantworten, haben die kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZV) das sogenannte Zweitmeinungsmodell in Deutschland ins Leben gerufen. Jeder Patient kann sich bei einer neutralen Beratungsinstanz in seiner Nähe kostenlos informieren und von Experten zum Thema Zahnersatz beraten lassen. Diese zweite Meinung zur Zahnbehandlung ist eine gute Ergänzung zur Zahnarztberatung in Ihrer vertrauten Praxis – und Sie ist Ihr gutes Recht. Sie können (und sollten) eine fachliche Zweitmeinung etwa dann einholen, wenn:

  • Ihr Zahnarzt eine Empfehlung ausspricht, mit der Sie auf den ersten Blick nicht glücklich oder einverstanden sind,
  • Sie sich eine Versorgungsart wünschen, die in Ihrer Zahnarztpraxis nicht angeboten wird (z. B. Zahnimplantate),
  • Sie einen zweiten Heil- und Kostenplan für Ihren Befund wünschen, um die geplanten Behandlungs- und Zahnersatzkosten besser nachvollziehen und mit denen eines anderen Zahnarztes vergleichen zu können,
  • Sie wissen möchten, wie Sie Ihre Mundgesundheit durch bessere Prophylaxe oder zusätzliche Praxisangebote verbessern können, oder wenn
  • Sie sich von einem neutralen Berater über die Regelversorgung der Krankenkassen, die entsprechenden Festzuschüsse und die zu erwartenden Kosten für alternative Versorgungen beraten lassen wollen.

Wer kann die kostenlose Patientenberatung zum Thema Zahnersatz nutzen?

Wenn Sie bei einer der von der KZV eingerichteten Beratungsstellen eine zweite Meinung zur Zahnersatzbehandlung einholen möchten, müssen Sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein. Außerdem brauchen Sie zumindest einen Heil- und Kostenplan über die aktuell geplante Behandlung.Wenn Sie sich vom Zahnarzt einen solchen Heil- und Kostenplan erstellen lassen, verpflichtet Sie das nicht dazu, die Behandlung später auch bei diesem Zahnarzt oder in dieser Form durchführen zu lassen.

Die freie Zahnarztwahl und die Patientenrechte in Deutschland ermöglichen es jedem Versicherten, sich auf Wunsch mehrere solcher Heil- und Kostenpläne erstellen zu lassen. Daher können Sie auch mehrere dieser Pläne mit zur Beratungsstelle nehmen und sich die einzelnen Punkte und Kostenstellen detailliert erklären lassen. Von dieser Möglichkeit machen viele Versicherte gern Gebrauch, denn das Entschlüsseln der vielen Kürzel und Zahlen in einem Heil- und Kostenplan ist für einen Laien sehr schwierig bis komplett unmöglich.

Bei der neutralen Beratung zum Thema Zahnersatz stehen Ihnen erfahrene Zahnärzte und Zahnärztinnen zur Seite. Damit die beratenden Ärzte sicher frei von wirtschaftlichen Interessen sind, dürfen sie Sie nur beraten, nicht aber selbst behandeln. Der Mediziner erläutert Ihnen die einzelnen Schritte der geplanten Behandlung, klärt Sie über Kassenleistungen und eventuelle private Zusatzkosten auf und stellt Ihnen alternative Therapie- und Versorgungsarten vor, die für Ihren Befund geeignet sind. So unterstützt er Sie bei der Entscheidungsfindung, ohne Sie zu etwas bewegen oder Ihnen etwas verkaufen zu wollen.


Neuer Kommentar

4 Kommentare

Freund Ute /

29. Februar 2016

Zahnärzte die mit Ihnen arbeiten

bitte nennen Sie mir Zahnärzte die schon mit Ihnen arbeiten

ich wohne in 13435 Berlin

DIE 32 /

29. Februar 2016

Zahnärzte die mit Ihnen arbeiten

Guten Tag Frau Freund,

unser Patientenservice wird Ihnen die gewünschten Adressen per Mail, an die hier hinterlegte Mailadresse senden. Beste Grüße, Ihr Team von DIE 32.

Inge Hermann /

24. Juli 2017

Klammern austauschen

S.g. Damen und Herren, ich habe eine Modellguss-Teilprothese. Die beiden Klammern sind im vorderen Bereich und deshalb sehr zu sehen - welches mich sehr unglücklich macht.

Gibt es eine Methode, die beiden Klammern zu "ummanteln in der Zahnfarbe", z.B., dass es aussieht wie die verbliebenen Zähne? Vielen Dank im voraus für Ihre Mühe und Ihr Verständnis.

MfG - Ihre Inge Hermann

DIE32 /

25. Juli 2017

Klammern austauschen

Guten Morgen Frau Hermann,

grundsätzlich sollte es möglich sein die Klammern an einer Modellguss-Teilprothese auszutauschen. Ob das in Ihrem Fall auch möglich ist, müssten Sie bitte bei Ihrem behandelnden Zahnarzt erfragen, denn nur er kennt Ihren Zahnersatz.

Beste Grüße, Ihre Redaktion vom Online Magazin DIE32

Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!